Ihre Partner vor Ort

leistungsstark und zuverlässig

Adventskalender erbrachte eine Spendensumme von 4350 Euro

  

Die Abholfrist wurde verlängert, alle öffentlichen Aufrufe verhallten: Unser Hauptpreis des Adventskalenders konnte nicht übergeben werden. Der Gewinner unter den 1300 Kalendern hat sich schlichtweg nicht gemeldet.

Dem Gewinner ist ein dreitägiger Hotelaufenthalt plus Taschengeld in Lübeck im Wert von knapp 400 Euro entgangen. Freuen können sich aber andere, denn diese Summe erhöht den Spendenerlös auf 4350 Euro, der nun ausgeschüttet wurde.

Drei Empfänger dürfen sich freuen: der Jugendbeirat Großenwiehe, die Praxis ohne Grenzen der Diako Flensburg und der Kinder- und Jugendhospizdienst Flensburg. Auf sie wurden 3750 Euro verteilt. Während die beiden Flensburger Einrichtungen ihre Spende von unserem Vorsitzenden Hauke Hunger in einer Videokonferenz erhielten, nahm Emily Wagner den Scheck für den Jugendbeirat an frischer Luft persönlich entgegen.

Die 16-jährige ist Vorsitzende des Gremiums, das sich um die Belange von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde kümmert. „Wir planen mit dieser Unterstützung gleich zwei Aktionen“, verkündet sie. „Wenn es wieder möglich ist, wollen wir einen Workshop „Comic-Zeichnen“ mit Kim Schmidt anbieten. Zudem planen wir eine Baumpflanzaktion.“

Im ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst, der zum Katharinen-Hospiz gehört, sind inzwischen fünf Hauptamtliche Mitarbeiter tätig, die für die Begleitung schwer kranker Kinder und deren Eltern und Geschwister besonders geschult sind. „Wir sind zu 90 Prozent auf Spenden angewiesen“, erläuterte Birgit Rath-Röhlk. „Wir führen abwechselnd eine Freizeit für Familien mit schwer erkrankten Kindern oder auch für trauernde Familien durch, dafür soll diese Spende dienen.“

Die Praxis ohne Grenzen in Flensburg bietet Menschen medizinische Versorgung an, die nicht krankenversichert sind. Schwester Elke Rüppel legte für den Verein in Flensburg dar, dass es vom Land oder von der Stadt keinerlei Unterstützung gebe. Man habe 30 permanente Unterstützer, sei ansonsten auf Spenden angewiesen. Für die Verwendung der Spende gebe es täglich Anlässe: „Gerade eben habe ich von einer jungen Frau im Kreißsaal erfahren, die nicht versichert ist und einen Kaiserschnitt benötigt. So etwas übernehmen wir dann spontan.“ 

Über die verbliebenen 600 Euro konnten sich bereits im Dezember alle Kita-Kinder in Lindewitt und Großenwiehe freuen. Der HGV-Weihnachtsmann hatte sie mit insgesamt 300 Naschi-Tüten besucht. Auch die Kinder der Aktion „Großenwiehe leuchtet“ im vergangenen November wurden ebenfalls mit mehr als 100 solcher Tüten bedacht.

„Es ist das erste Mal, dass unsere Spenden auch über die Gemeindegrenzen hinausgehen. Aber wir sehen, dass diese beiden Einrichtungen auch sehr schnell für uns da sein könnten“, stellt Hauke Hunger fest. Im nächsten Jahr bleibt der Überschuss aus dem Adventskalender allerdings vor Ort. „Wir feiern dann unser 50-jähriges Bestehen und möchten ein gemeinsames Dorffest mit beiden Gemeinden feiern.“

  

Bereits zum fünften Mal wurde der HGV-Adventskalender verkauft. Die Preise wurden wie gewohnt von HGV-Mitgliedern gesponsert. Nach Abzug aller Kosten wurde am 20.01.2020 eine Spendensumme von 3.750,- Euro an verschiedene Institutionen überreicht.

So konnten wir an Britta Späth vom Familienzentrum Schafflund einen Scheck über 1250 Euro übergeben. „Diese Spende werden wir verwenden, um im Sommer mit einigen Familien mit Kindern, die es sich sonst nicht leisten könnten, einen viertägigen Erholungsurlaub in einem Schullandheim in Rantum auf Sylt zu verbringen“, freut sie sich über die Zuwendung.

Ebenfalls in den Genuss der Spenden kommen die beiden Jugendfeuerwehren aus Goßenwiehe und Lindewitt mit jeweils 1250 Euro. Sie möchten diese zur Finanzierung einer Bundeswettkampfbahn verwenden, an der sie den feuerwehrtechnischen Anteil einer Jugendwehr trainieren können.

Freuen kann sich auch Ulf Görrissen aus Großenwiehe. Er gewinnt den Hauptpreis des Adventskalenders, einen dreitägigen Aufenthalt in einem Viersterne-Hotel in Hamburg plus 180 Euro Taschengeld.  

 

Am 21. September 2019 fand in der Reithalle in Großenwiehe das zweite Herbst-Spektakel für die Gemeinde Großenwiehe und Lindewitt statt. Organisiert wurde das Event von der Feuerwehr Großenwiehe. Nachmittags fand von 14 - 18 Uhr ein Kunsthandwerkermarkt statt. Viele Hobbykünstler verkauften ihre selbst hergestellten Produkte. Es gab gebastelte Karten, dekorierte Flaschen, Selbstgenähtes, Holzarbeiten, Schmuck aus Papier und vieles mehr. Auch für die kleinen Gäste gab es viel zu tun. (Basteln, Fußballdart, Reitparcours etc.) Musikalisch wurde der Nachmittag begleitet vom Feuerwehr-Musikzug Breklum Struckum und der Band "The Old Schoolhouse friends" aus Kleinwiehe. Auch der HGV präsentierte sich mit einem Stand. Unter anderem gab es bei uns ein Gewinnspiel. Auf einer Landkarte von Großenwiehe und Lindewitt war jedes HGV-Mitglieder mit einer Nummer eingezeichnet. Ziel des Gewinnspiels war es fünf Nummern den richtigen HGV Mitgliedern zuzuordnen. Der Gewinn ein Präsentkorb im Wert von 50,- Euro, wurde um 18 Uhr von unserer kleinen Glücksfee Maya gezogen. Gewonnen hat Norman Thomsen aus Großenwiehe. Ab 19.30 Uhr wurde bei Musik von Kuddel DJ gefeiert. Leider war die Beteiligung nicht so gut, aber alle Anwesenden hatten viel Spaß.

Am 15. Juni um 14.00 Uhr eröffnete unser 1. Vorsitzende Hauke Hunger zusammen mit den beiden Bürgermeistern Burkhard Luckow und Wilhelm Krumbügel die diesjährige HGV-Messe für ihre Besucher.
Viele Großenwieher und Lindewitter, aber auch viele Auswärtige, folgten unserer Einladung und erlebten zwei ereignisreiche Tage auf dem Gelände der Tennishalle.
Wegen des schlechten Wetters am Samstag, fand im Außenbereich leider nicht viel statt. Die Bogenschützen des TSV Lindewitt mussten Pfeil und Bogen schnell wieder einpacken, der Bauernverband ließ seine Stroh-Hüpfburg eingepackt und die Oldtimerfahrer sind erst gar nicht gekommen. Dafür war aber in der Halle umso mehr los. Es gab eine Line-Dance Tanzvorführung, die Krefts-Puppenbühne verzauberte mit ihrem Puppenspiel die Kinder und der Kinderchor der KiTa Dörpshuus gab einige seiner Lieder zum Besten.
Am Sonntag Morgen lud die Rentnerband zum Frühschoppen ein und in ihrer Pause trat der Kinderchor aus Riesbriek unter der Leitung von Thore Hahn auf. Mittags verzauberten die TSV Tanzmäuse die Besucher. Da das Wetter super war, fanden im Außenbereich alle Programmpunkte wie geplant statt. Unser zum ersten Mal stattgefundener Flohmarkt ist sicherlich noch ausbaufähig, aber es war schon mal ein Anfang.
Die Rollenbahn, das Fußballdart und der Bauernverband mit seiner Stroh-Hüpfburg, den Tieren und der Melk­aktion waren ein Anziehungspunkt für die Kinder. Ab der Mittagszeit veranstaltete die Feuerwehr Großenwiehe auf dem Verkehrsübungsplatz drei Schauübungen, teilweise in Zusammenarbeit mit den Wehren aus Schafflund und Medelby-Holt.
Unser in diesem Jahr geplantes Völkerballturnier fand, mangels Beteiliung, leider nicht statt. Beim nächsten Mal versuchen wir wieder einen Megakicker zu organisieren. Versprochen!
Wie bei jeder Messe hatten wir eine große Tombola. Der Hauptpreis, eine Klönschnackbank gestiftet von Peter Hansen, ging in diesem Jahr an Oluf und Freya Friedel. Die Messe-Rallye wurde gut angenommen und nach Auswertung der abgegebenen Zettel wurden die Gewinner gezogen. Hier geht der Hauptpreis, ein Präsentkorb im Wert von 50,- Euro, an Michaela Distel.
Neu war der Shuttle-Service für Senioren, der von unserem HGV-Mitglied Volker Bendig vom Wiehetaxi kostenlos angeboten und auch gut angenommen wurde.
Neben den bekannten Ausstellern waren viele neue mit ihren Gewerken vertreten, wie z. B. unsere Kassenwartin Janette Otto, Bildhauer Benjamin Fock, Malermeister Martin Vogel­pohl, die NordStadtwerke Thomas Gaude, eye for details Clarissa Klatt, Wedding US Cars, Metalstraws,  die Nordic Falcons, Morsø Kaminöfen Andreas Döring oder DEMARU Video- und Soundproduktion.
Für die weiblichen Besucher war natürlich der Stand des Haarstudios Schild und Kosmetiksalon Anusch ein absoluter Anziehungspunkt. Hier wurde geschminkt, Stylingtipps gegeben, Haare hochgesteckt, geflochten...  (Bei mir war das Umstyling so erfolgreich, dass die Bilderkennung meines Laptops mich nicht mehr erkannt hat. 😜) Bei DJ Marcello und der Nospa herrschte bei den Fotoboxen immer ein großer Andrang und es wurde viel gelacht.
Besonders toll für uns als Messeteam war es, dass sich unsere in diesem Jahr neu eingetretenen Mitglieder gleich bei der Vorbereitung der Messe engagierten. So erstellte Dean-Marcel Urban (DEMARU Video- und Soundproduktion) ein Werbevideo zur HGV-Messe für die facebook-Seite, Clarissa Klatt (eye for details) organisierte mit Marianne Clausen und Natascha Guth die Tombola und Oliver Kutz (OK Film- und Videoproduktion) war während der beiden Messetage mit seiner Kamera unterwegs und hat viele schöne Momente eingefangen.
Bei der anschließenden Messenachbesprechung waren sich alle Aussteller einig, dass in diesem Jahr eine ganz besonders harmonische Stimmung unter den Ausstellern herrschte und der Zusammenhalt dadurch gefördert wurde.
Wir hoffen, dass Sie als Besucher der Messe dies genauso empfunden haben.
Wir freuen uns auf die nächste Messe in drei Jahren!

Im Namen des Vorstandes und Messeteams.

Andrea Saars

Fotos, die Oliver Kutz während der HGV Messe 2019 gemacht hat, finden Sie hier.

Wie in jedem Jahr spendet der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Großenwiehe-Lindewitt den Überschuss aus dem Verkauf des Adventskalenders. Die komplett verkaufte Auflage von 1250 Stück führte dazu, dass unser Vorsitzende Hauke Hunger nun insgesamt 4050 Euro für drei ausgewählte Projekte in den beiden Gemeinden zur Verfügung stellen konnte.

Die drei Empfänger waren von der Höhe der Spende überwältigt. Dazu gehörten die dänischen Pfadfinder aus Großenwiehe. Sie hatten im vergangenen Mai an einem Event teilgenommen, dass in ganz Dänemark und Südschleswig gleichzeitig stattfand, und es für Großenwiehe arrangiert: Ein interkulturelles Treffen von Vereinen, Gruppen und Menschen, die eine Nacht gemeinsam unter freiem Himmel verbrachten, um sich zwanglos besser kennenzulernen. Mit der Spende von 1350 Euro wird man dieses Vorhaben in diesem Jahr wiederholen. „Zusammen mit der Jugendfeuerwehr können wir daraus vielleicht ein Fest für das ganze Dorf machen“, hofft Gruppenleiter Keno Jaspers.

Der Tennisclub Großenwiehe möchte mit dieser Zuwendung das jährliche Jugend-Tenniscamp in diesem Jahr möglichst kostengünstig anbieten. „Vielleicht ist nun auch ein Besuch des legendären Turniers am Rothenbaum in Hamburg möglich“, meinte Jugendtrainer Robin Thorbeck spontan, als er von der Höhe der Spende erfuhr.

Auch die Fachklinik „Peers Hoop“, in der bis zu 30 suchtmittelabhängige Frauen und Männer in einer Langzeittherapie auf ein drogenfreies Leben hoffen, wird die Spende für zwei Projekte einsetzen. Es werden ständig gebrauchte Fahrräder und Ersatzteile gebraucht, damit die Patienten Einkaufsmöglichkeiten, Praktikumsstellen oder auch Freizeiteinrichtungen erreichen können. Weiterhin möchte man das Material für einen Holzpavillion anschaffen, der im Garten in Eigenleistung errichtet werden soll, damit die Patienten auch bei Regen und Sturm eine Zigarette im Trockenen rauchen können. „Das Rauchen ist bei uns im Gebäude streng verboten. Natürlich wäre es schön, unsere Rehabilitanden würden auch das Rauchen aufgeben, aber dafür ist eine Entwöhnungsbehandlung eher weniger geeignet“, erläutert Edda Kirchhoff von der Klinikleitung in der Bewerbung um die Förderung ihrer Projekte.

47 Preise wurden mit dem Kalender verlost, der Hauptpreis ging an Sabine Lessmann, Heilpädagogin in der DRK-KiTa an der Schule. Sie freut sich riesig über einen Reisegutschein für zwei Übernachtungen für zwei Personen plus 180 Euro Taschengeld im Seehotel Großherzog von Mecklenburg in Boltenhagen. 

Am 2. Dezember fand auf dem Edeka Parkplatz das alljährliche Tannenbaumfest statt. Bei Punsch, Kakao, Waffeln, Erbsensuppe, Grillwurst und Popcorn kamen trotz des regnerischen Wetters viele Großenwieher um ein paar schöne Stunden zu verleben. In diesem Jahr unterhielten Kinder des dänischen Kindergartens in Großenwiehe die Anwesenden mit Weihnachtsliedern. Anschließend wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder der Weihnachtsmann geweckt. Dieser sorgte bei den anwesenden Kindern für strahlende Augen, da er für jedes eine kleine Naschitüte dabei hatte. 

Auch in diesem Jahr wurde ein Teil der Einnahmen gespendet. Hauke Hunger überreichte Betina Wagner, Leiterin der dänischen KiTa in Großenwiehe 150,- Euro. Die Kinder, die beim Tannenbaumfest gesungen hatten, bekamen einen HGV-Adventskalender geschenkt.

Die diesjährige Preisfrage lautete: „Wieviel Punsch wird bei diesem Tannenbaumfest ausgeschenkt, in Litern?“
Es waren 54 Liter. Julia Tiedemann lag mit 59 Litern knapp daneben. Hauke Hunger überreichte ihr einen Edeka-Gutschein im Wert von 30,- Euro.


 

Am 18. August hatte der HGV-Vorstand zu einer ganz besonderen Aktivität eingeladen.

Und zwar eine Schifffahrt mit dem Schlepper Flensburg über die Flensburger Förde. Das Schiff wird vom Förderverein Motorgüterschiff Gesine und Schlepper Flensburg e.V. betreut und gefahren.

Wir schipperten ca. 2 Stunden bei mäßigem Wellengang über die Flensburger Förde. Das ganze Schiff konnte währenddessen erkundet werden. Die Besatzung (alles Ehrenamtliche Mitglieder) erklärte uns so einiges und stand uns immer für Fragen zur Verfügung.

Im Anschluss an die Schifffahrt ließen wir den Abend mit einem gemeinsamen Essen ausklingen.

 

Zum diesjährigen Grillfest hatte der HGV am 02.06. die Mitglieder und ihre Partner eingeladen. 35 Personen folgten der Einladung auf den Hof Barslund in Seeland. Bei schönem Sommerwetter wurde gegrillt unter anderem durften wir das Fleisch der Wasserbüffel probieren.
Nach dem Grillen erhielten wir eine informative Führung über den Hof Barslund von Thomas Andresen. Er zeigte uns seine neuen Stallungen, seine Biogasanlage, die nur mit der anfallenden Gülle gespeist wird und  erklärte uns die einzelnen Stufen der Kälberaufzucht.
Anschließend ließen wir den Abend in gemütlicher Runde beim Lagerfeuer ausklingen.
Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank an die Familie Andresen für einen tollen Abend.

Nur strahlende Gesichter – das dritte Jahr der Aktion „Adventskalender“ verlief außerordentlich erfolgreich.

Die Organisation und die maßgebliche Arbeit an diesem Projekt lagen wiederum in den bewährten Händen von Andrea Saars. Die Auflage von 1250 Exemplaren wurde komplett verkauft. Bei einem Verkaufspreis von fünf Euro pro Stück konnte dank des Sponsorings von 40 Mitgliedern unseres Vereins ein lukrativer Hauptpreis ausgespielt und ein Überschuss von 3600 Euro erzielt werden.
Gewinner des Hauptpreises ist Kai Christiansen aus Großenwiehe, den seine Mutter für ihn entgegen nahm: drei Übernachtungen mit  Frühstück für zwei Personen im Hotel „Hilton“ in Dresden, zuzüglich 100 Euro Taschengeld. Auf die Frage, wer denn mit diesem Gewinn nach Dresden fahre, antwortet Mutter Marlies: „Die ganze Familie fährt mit fünf Personen. Kai bringt seinen Gewinn ein, nur das Taschengeld möchte er allein behalten.“
Der erzielte Überschuss wurde wie immer gespendet. „Wir wollen natürlich, dass dieser den Menschen und Organisationen in unseren beiden Gemeinden Großenwiehe und Lindewitt zugutekommt“, betonte unser Vorsitzende Hauke Hunger.
Freuen kann sich in diesem Jahr der Dorfverschönerungsverein Großenwiehe, der eine Spende von 1800 Euro entgegen nehmen konnte. „Wir werden dieses Geld verwenden, um für eine ausreichende Beleuchtung in den Wartehäuschen unserer Bushaltestellen zu sorgen. Gerade unsere Schulkinder stehen dort morgens häufig im Dunklen“, erläuterte Frederic Thordsen, erster Vorsitzender des Vereins.
Ebenfalls 1800 Euro erhielt der TSV Lindewitt, für den der zweite Vorsitzende Ole Jacobsen die Spende entgegen nahm. „Der Großteil soll in Qualifizierungsmaßnahmen für unsere Jugendübungsleiter fließen“, war er sich einer sinnvollen Verwendung sicher. Zusätzlich sollen die Gymnastikgruppen mit Übungsgeräten unterstützt werden.

 

Am 3. Dezember 2017 fand unser diesjähriges Tannenbaumfest auf dem Edeka Parkplatz statt.
Bei Punsch, Kakao, Waffeln, Grillwurst und Erbsensuppe kamen viele Großenwieher und Lindewitter, aber auch Auswärtige, um ein paar schöne Stunden zu verleben. Ein Chor der Lindewitter KiTa Kinder  unterhielt die Gäste mit Weihnachtsliedern und anschließend wurde der Weihnachtsmann geweckt. An ca. 200 Kindern konnte der Weihnachtsmann kleine Naschitüten verteilen.

Ein Teil der Einnahmen wurde wieder traditionell gespendet. Hauke Hunger überreichte Jutta Asmussen, Leiterin der evangelischen KiTa kleine Füße, 150,- Euro. Das Geld wird für die Anschaffung einer Pirateninsel verwendet. Außerdem bekam jedes Kind, dass beim Tannenbaumfest gesungen hat, einen HGV-Adventskalender geschenkt.

 

 

Adventskalenderaktion erbrachte eine Spende in Höhe von insgesamt 3.600,- Euro

Erfreuliche 1250 verkaufte Adventskalender führten dazu, dass wir nun wieder zwei gemeinnützige Einrichtungen fördern konnten.
Möglich wurde dies durch viele Unternehmen aus Großenwiehe und Lindewitt, die 46 Tagespreise des Adventskalenders im Gesamtwert von 1900 Euro gespendet hatten. So wurde ein Überschuss erzielt, der durch den HGV auf 3600 Euro aufgerundet wurde. Unser Vorsitzender Hauke Hunger überreichte zwei Schecks in Höhe von je 1800 Euro an Bettina Hucht für den Träger- und Förderverein „Waldschwimmbad Lindewitt“ und an Johannes Godbersen für die „DRK-Ortsgruppe Großenwiehe-Lindewitt“. Beide nahmen diese Zuwendung sehr erfreut entgegen. Während im Waldschwimmbad davon eine Zaunanlage repariert werden soll, wird das DRK die Spende komplett für die Seniorenarbeit verwenden.
Es gab aber noch ein weiteres strahlendes Gesicht. Anja Langmaack aus Großenwiehe hatte den Hauptpreis des Kalenders am Heiligen Abend gewonnen: Einen dreitägigen Aufenthalt in einem Fünf-Sterne-Hotel in Berlin für zwei Personen und 150 Euro Taschengeld dazu. Dieser Preis ist eine Spende des HGV. Sie wird diese Reise mit ihrer Tochter antreten.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Sponsoren für die gespendeten Preise und bei allen Käufern des Adventskalenders bedanken. Ohne sie hätten wir nicht eine so große Spendensumme erzielen können.

Danke

Der Vorstand des Handels- und Gewerbeverein Großenwiehe-Lindewitt e.V.

 

Unterkategorien